Stitching-Fehler (Parallaxe, Abstand, Schärfe, Lichtverhältnisse)


Die Stitching-Qualität können Sie verbessern, wenn Sie folgende Schritte befolgen:

Versuchen Sie den Abstand der Kamera zu allen Objekten in der Szene zu maximieren. Die Kamera sollte der Mittelpunkt der gesamten Szene sein.

Vermeiden Sie es zu nahe Objekte zu fotografieren. Hier macht Ihnen der sogenannte Parallaxe-Effekt einen Strich durch die Rechnung. Sind manche Objekte viel näher an der Kamera als andere, werden die dahinterliegenden Objekte von mehreren Kameras erfasst und somit kann es zu diesen Schnittkanten kommen, da teilweise auf das dahinterliegende Objekt fokussiert wurde, das näherliegende Objekt aber "im Weg" ist.
Sollten Sie den Stick benutzen, so strecken Sie den Arm bitte maximal aus, dann werden die Stitching-Fehler im Gesicht vermieden.
Versuchen Sie detailreiche Szenen zu schießen, damit das Stitching verbessert wird. Ein komplett weißer frisch renovierter Raum stellt eine echte Herausforderung für den Stitching-Algorithmus dar, da alle Punkte identisch oder ähnlich aussehen. 

Das Licht spielt ebenso eine wichtige Rolle. Versuchen Sie mit guter Lichtintensität/evtl. extra Beleuchtung oder bei Tageslicht zu schießen.

Des Weiteren achten Sie bitte darauf, dass die Linsen sauber sind, um optimale Bilder zu erzeugen. Fettiger Fingerabdrücke, Staub oder ähnliche Verschmutzungen können mindere Qualität der Endergebnisse verursachen. Zur Reinigung empfehlen wir Ihnen unser Panono-Mikrofasertuch.

Hier könnten Sie noch schauen, ob Sie an den Einstellungen etwas verändern können, um ein optimaleres Bild zu bekommen. Hier finden Sie weitere Instruktionen bezüglich des Nutzung der Kamera.

 

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.